Fördermittelgeber

Mit dieser Webseite wollen wir die wichtigsten Informationen rund um das Forschungsprojekt UnLimited bereitstellen, das sich mit Untersuchungen zur Lithiumgewinnung aus heißen Tiefenwässern in Deutschland beschäftigt.

Aktuell wird weltweit die Co-Produktion von Lithium aus Anlagen der Tiefengeothermie diskutiert und vereinzelt lokal bereits pilothaft umgesetzt. Vor allem im Bereich der Elektromobilität steigt die Nachfrage nach Lithium rasant. Auch in Deutschland werden in heißen Thermalsolen im Oberrheingraben (ORG) und Norddeutschen Becken (NDB) erhöhte Lithiumgehalte bis zu 200 mg/l gemessen. Das Potential ist somit vielversprechend und die Technologie kann einen bedeutenden Beitrag zur Etablierung einer inländischen Wertschöpfungskette für Lithium leisten.

Im Verbundvorhaben UnLimited arbeiten die Projektpartner gemeinsam an der Entwicklung und Erprobung eines Verfahrens, das die Lithiumproduktion aus den geförderten Tiefenwässern begleitend zu deren geothermischer Nutzung ermöglichen soll.

Projektpartner

Projektteam

Lithiumgewinnung aus einem erneuerbaren Energieträger muss den höchsten Umweltstandards genügen und die Öffentlichkeit muss transparent über das Verfahren informiert werden.
Portrait Jochen Schneider

Jochen Schneider

Hydrosion GmbH

UnLimited ermöglicht es uns zu zeigen, dass unser Untergrund, neben Wärme, auch weitere wertvolle Ressourcen enthält, die wir ohne klassischen Bergbau gewinnen können.
Portrait Elisabeth Eiche

Elisabeth Eiche

KIT

Lithiumgewinnung aus Geothermalwasser stellt die Chance dar, umweltfreundlich und regional Lithium zu produzieren und die Ressource Geothermalwasser intensiver zu nutzen. Um dies zu ermöglichen, erforschen wir geeignete und angepasste Extraktionsmethoden.
Portrait Klemens Slunitschek

Klemens Slunitschek

KIT

Mit dem Bau eines sicheren und umweltfreundlichen Prototyps zur Lithiumgewinnung aus geothermischer Energie werden wir die Nachhaltigkeit der Elektromobilität weiter verbessern, damit auch in Zukunft unser wunderschöner Planet von unseren Kindern bereist werden kann.
Portrait Tom Hettkamp

Tom Hettkamp

BESTEC GmbH

Mit einer intensiven Reservoiranalyse wollen wir zusammen mit den Projektpartnern die Nachhaltigkeit und damit auch die Wirtschaftlichkeit der Lithiumextraktion aus dem Tiefenwasser nachweisen.
Portrait Lena Kölbel

Lena Kölbel

Hydrosion GmbH

We have seen in our laboratory scale studies that lithium can be produced sustainably through a closed-loop process and we would like to prove the same results in an industrial scale.
Die Laboruntersuchungen stimmen uns optimistisch. Wir haben belegen können, dass die Lithiumgewinnung technisch grundsätzlich machbar ist. Jetzt gilt es, in einem nächsten Schritt die technische Umsetzung unter Realverhältnissen zu prüfen und die Wirtschaftlichkeit auch im größeren Maßstab zu bestimmen.
Für die Abschätzung der Lithium-Ressource im geologischen Untergrund ist es essenziell, die Freisetzungsprozesse für Lithium im Geothermalreservoir und die Größe des Reservoirs zu kennen.
Mathematische Modelle, die den reaktiven Stofftransportprozess im Reservoir nachbilden, lassen die zukünftige, langfristige Entwicklung der Reservoirproduktivität berechnen.

News

24.10.2022
Die Lithiumgewinnung aus geothermischen Tiefenwässern ist bereits Kernthema mehrerer Forschungsprojekte sowohl in Deutschland als auch international. Wie es mit den Möglichkeiten und Grenzen einer geothermischen Lithiumgewinnung speziell in Deutschland aussieht, hat kürzlich eine Forschungsgruppe des Karlsruhe Instituts für Technologie (KIT) in einer Pressemitteilung bewertet.
14.09.2022
Wärme aus dem tiefen Untergrund wird zukünftig noch wichtiger: Sie kann Quartiere und Industrie mit Wärme versorgen – über Wärmenetze, ganz ohne CO2-Emissionen und aus heimischen Quellen. Bisher musste man dazu Kohle oder Gas verbrennen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann besuchte deshalb am 08. September 2022 die Geothermieanlage Bruchsal, die die EnBW mit den Stadtwerken Bruchsal gemeinsam betreibt. Der Geothermiestandort versorgt die nahegelegene Polizeikaserne seit geraumer Zeit mit Wärme, seit 2021 wird zusätzlich Lithium für Autobatterien produziert.
24.08.2022
Angesicht der weltweit steigenden Nachfrage nach Lithium hat die mexikanische Regierung einen Staatskonzern zur Förderung und Vermarktung des Leichtmetalls gegründet. Der für Elektroautos wichtige Rohstoff werde künftig exklusiv von dem Unternehmen Litio para México (Lithium für Mexiko, kurz LitioMx) produziert und vertrieben, hieß es in einem Dekret des Präsidenten Andrés Manuel López Obrador.
23.08.2022
Deutschlands Schwergewichte der Automobilindustrie, der Volkswagen-Konzern und Mercedes-Benz, wollen künftig stärker mit Kanada zusammenarbeiten. Beim Kanada-Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) unterzeichneten beide Unternehmen am Dienstag in Toronto Absischtserklärungen zur Elektromobilität.
11.08.2022
Ein Konsortium aus insgesamt zwölf europäischen Universitäten und Unternehmen, darunter auch die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) und das Karlsruhe Institut für Technologie (KIT), plant derzeit den Aufbau der ersten Lithium-Lieferkette in Europa. Ziel des EU-geförderten Forschungsprojekts „LiCORNE“ ist es, die europäischen Lithium-Verarbeitungs- und Raffineriekapazitäten zu erhöhen, um aus Erzen, Solen sowie nicht spezifikationsgerechten Batteriekathodenmaterialien Chemikalien in Batteriequalität herzustellen.

Projektstandort

Kontakt

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden, damit Ihre Anfrage korrekt verschickt werden kann.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.