Direkt zum Inhalt
Geschrieben von lk am Do., 14.12.2023 - 10:13

Die französischen Unternehmen Eramet und Électricité de Strasbourg (ÉS) haben ein neues Pilotprojekt zur direkten Lithium-Gewinnung aus geothermischen Tiefenwässern in dem von ÉS betriebenen Geothermiekraftwerk Rittershoffen (Frankreich) eingeweiht.

Diese Entscheidung erfolgt weniger als ein Jahr, nachdem die beiden Parteien eine Absichtserklärung zur Untersuchung der Entwicklungsmöglichkeiten einer Lithiumproduktionsanlage aus einer geothermischen Ressource im Elsass unterzeichnet haben.  Die Anlage soll noch in diesem Jahrzehnt in Betrieb genommen werden, wobei eine endgültige Investitionsentscheidung "innerhalb eines Zeitraums von 4 Jahren" getroffen werden soll.

Die neue Pilotanlage wird mindestens sechs Monate lang in Betrieb sein, um die Effizienz der von Eramet entwickelten Technologie zur geothermalen Lithiumgewinnung zu demonstrieren und ihre langfristige Stabilität zu gewährleisten. Die ersten beiden Pilotanlagen wurden in den Jahren 2020 und 2021 in den Geothermie-Kraftwerken Rittershoffen und Soultz-sous-Forêts für die ersten Testphasen installiert, die sich als vielversprechend erwiesen.

Das von Eramet patentierte Verfahren zur direkten Lithiumgewinnung wird bereits im argentinischen Projekt Centenario Lithium eingesetzt, wo der Bergbaukonzern in Kürze eine der größten Lithiumlagerstätten der Welt in Betrieb nehmen wird.

Im Elsass wollen die beiden Partner bis zum Ende des Jahrzehnts mindestens 10.000 Tonnen Lithiumcarbonat pro Jahr aus geothermischem Wasser gewinnen.